jump to contents

.

Home »Hochschulsystem »Serviceeinrichtungen für Studenten »

Study in Italy
Italian higher education for international students
italiano  italiano  italiano  italiano  italiano 


Serviceeinrichtungen für Studenten

Die Universitäten, die Hochschulen, die Zentralen Regionalämter für das Recht auf Bildung (EDISU, Enti regionali per il diritto allo studio universitario) mit Sitz in den jeweiligen Universitätsstädten und die autonomen Provinzen stellen den Studenten eine Reihe von Serviceeinrichtungen zur Verfügung, um die sozialen und wirtschaftlichen Hindernisse zu vermindern, die den Zugang zum Hochschulstudium einschränken.

Die oben genannten Einrichtungen unterteilen sich in zwei weitere Hauptkategorien:

  1. Einrichtungen für alle Studenten wie die Universitätskantine, Zugang zu den Bibliotheken, Ermäßigungen für öffentliche Verkehrsmittel, Zugang zu den Sportzentren der Universität (CUS; Centri Universitari Sportivi), usw.);
  2. An einzelne Studenten gerichtete Einrichtungen wie Stipendien, Teilzeitarbeiten, Ehrendarlehen (prestito d‘onore), Unterbringung, Einführung von Maßnahmen zugunsten von Studenten mit besonderen Bedürfnissen, Geldbeiträge zur Förderung der Teilnahme der Studenten an internationalen Austauschprogrammen. Die verschiedenen Dienste für die Unterstützung der einzelnen Studenten werden manchmal durch öffentliche Ausschreibungen zugeteilt, die vom Studienerfolg, der wirtschaftlichen Lage der einzelnen Familie etc. abhängig sind. In anderen Fällen werden sie auf Nachfrage von interessierten Studenten erteilt.

Um weitere Informationen über die Dienste, die an den jeweiligen Universitäten angeboten werden, zu erhalten, ist es ratsam mit den entsprechenden Regionalämtern oder mit der jeweiligen Universität Kontakt aufzunehmen. Hinweis:

  • Die Liste der italienischen Universitäten mit Adressen und Internetadressen kann online auf der Webseite Cerca Università abgefragt werden. Im Menü „Strutture“ (Einrichtungen) auf „Cerca“ (Suche) klicken. Auf der neuen Seite am Ende der ersten Zeile „Atenei“ (Universität) auf den kleinen Pfeil klicken, um alle Universitäten alphabetisch in der ausgewählten Stadt bzw. Region anzuzeigen.
  • Die Liste der Institute für Kunst-, Musik- und Tanzausbildung (AFAM, Alta formazione artistica, musicale e coreutica) finden Sie auf der Webseite des italienischen Ministeriums für Bildung und Forschung (MiUR), im Teil Alta Formazione Artistica e Musicale (Hochschulausbildung für Kunst und Musik).
Im Menü auf der linken Seite kann die Art von Institution ausgewählt werden, an der man interessiert ist.

Eine weitere Informationsquelle ist die "Guida dello Studente" (Studentenführer), der zu Beginn eines jeden akademischen Jahres (September-Oktober) von den verschiedenen Universitäten veröffentlicht wird. Der Führer bietet eine eingehende Beschreibung des Studienangebots, der an Lehre und Forschung gerichteten Einrichtungen und der Arten der verfügbaren Dienste einer jeden Universität.

Stipendien

Die Stipendien sind darauf ausgerichtet, die Studienkosten jener Studenten zu decken, die über unzureichende finanzielle Mittel verfügen und einen günstigen Studienerfolg nachweisen.
Die Regionalämter für das Recht auf Bildung und manchmal auch die Universitäten selbst schreiben einen öffentlichen Wettbewerb zur Verleihung von Stipendien zugunsten der bedürftigen Studenten aus, die die Voraussetzungen von unzureichendem Einkommen und günstigem Studienerfolg erfüllen.
Stipendien können in Form von Geld oder Sachleistungen zuerkannt werden oder auch in „kombinierter Form“ von Sachleistungen und Geld. Zum Beispiel werden ihnen Unterkunft und Verpflegung, einige andere Sachleistungen und eine Geldsumme angeboten.
Auf regionaler Ebene werden die Voraussetzungen zum Erhalt der Stipendien von den Ämtern für das Recht auf Bildung bestimmt.
Es gibt zahlreiche Arten von Stipendien:

  • Ordentliche und außerordentliche Stipendien
  • Forschungs- und Förderungsstipendien
  • Stipendien zur Förderung der Studien im zweiten und dritten Zyklus

Teilzeitarbeit

Normalerweise haben die an der Universität eingeschriebenen Studenten die Möglichkeit, einen Antrag für bezahlte Teilzeitarbeit zu stellen, die maximal 150 Stunden pro Jahr beträgt. Für die Zulassung zum öffentlichen Wettbewerb, der jährlich von den Universitäten ausgeschrieben wird, muss ein Antrag mit den erforderlichen Nachweisen gestellt werden, aus dem die Erfüllung der in der Ausschreibung erläuterten Voraussetzungen hervorgeht, wie zum Beispiel die Vorlage der Prüfungszeugnisse der vorherigen akademischen Jahre.
Studentenberatung und Tutorien Die italienischen Universitäten fördern viele verschiedene Veranstaltungen, um nützliche Informationen über die Studiengänge und andere Ausbildungsmöglichkeiten anzubieten. Außerdem stellen sie auch Tutorien bereit, die darauf ausgerichtet sind, Studenten mit Lernschwierigkeiten zu unterstützen oder berufliche Beratung anzubieten.
Der Studienberatungsdienst wird in die drei verschiedenen Phasen der Bildungswege eines jeden Studenten unterteilt:

  • Beratung vor Aufnahme des Studiums;
  • Beratung während des Studiums;
  • Beratung der Absolventen in Hinblick auf den darauf folgenden Einstieg ins Berufsleben.

Praktika und Arbeitsmarkt

Die italienischen Universitäten haben Büros für Praktika und Berufsberatung gegründet mit dem Ziel, den Studenten sowohl während als auch nach Abschluss des Studiums den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

Büros für internationale Beziehungen

Die Büros für internationale Beziehungen haben sich infolge der Zunahme der Austauschprogramme für Studenten und Dozenten entwickelt. Einige ihrer Ziele sind:

  • Die Förderung und die Verwaltung der europäischen Programme für Austausch und Zusammenarbeit wie Sokrates, Erasmus und das neue Programm Grundvig im Bereich des lebenslangen Lernens;
  • Die Verbreitung von Informationen über Stipendien und Projekte für die internationale Zusammenarbeit;
  • Der Abschluss von bilateralen Abkommen für akademische und wissenschaftliche Zusammenarbeit mit ausländischen Universitäten und Hochschulen.

Das Sokrates/Erasmus-Programm

Das Sokrates-Programm ist ein Austauschprogramm der Europäischen Union, das die Zusammenarbeit im Bereich der Ausbildung fördert. Das Programm Erasmus oder European Community Action Scheme for Mobility of University Students ist der hochschulbezogene Bereich des Sokrates-Programms. Durch die Zuweisung von Stipendien ermöglicht das Erasmus-Programm den Studenten der EU-Mitgliedstaaten, einen Teil ihres Studiums an einer Universität in einem anderen Mitgliedsstaat zu verbringen. Man kann entweder einzelne Kurse besuchen und die entsprechenden Prüfungen am Ende der Kurse ablegen oder ein Stipendium für die Verfassung der Diplomarbeit erhalten. Die am Programm teilnehmenden Universitäten müssen ein Hochschulabkommen unterschreiben, das auch die Genehmigung des von Studenten zusammengestellten Studienplans und der an der ausländischen Universität bestandenen Prüfungen vorsieht. Die Dauer des Aufenthaltes an der ausländischen Institution ist von der Art des unterschriebenen Abkommens abhängig, kann aber auf keinen Fall kürzer als drei Monate bzw. länger als 12 Monate sein.

Hilfseinrichtungen für Studenten mit besonderen Bedürfnissen

Die Mehrheit der Hochschulen fördert Veranstaltungen zugunsten der Studenten mit besonderen Bedürfnissen, um ihre völlige soziale Integration und die Ausübung ihrer Rechte auf Bildung zu gewährleisten.
Solche Veranstaltungen können beispielsweise aus Erleichterungen beim Transport, Unterbringung mit entsprechend nutzbaren Zimmern, Lernunterstützung durch Computerhilfe oder der Beseitigung architektonischer Hindernisse bestehen.
Studenten mit besonderen Bedürfnissen können sich an den Beratungsdienst der eigenen Universität wenden, um weitere Informationen über die angebotenen Möglichkeiten und Vorteile zu erhalten.

Kulturelle Aktivitäten

Universitäten und Hochschulen können Geldmittel zur Unterstützung der von Studenten vorgeschlagenen und organisierten kulturellen und sozialen Veranstaltungen bereitstellen, mit dem Ziel:

  • Studien und Forschung in den Bereichen visuelle Kunst, Filmwissenschaft, Musik, Theater usw. zu entwickeln;
  • Veranstaltungen, Konferenzen und Gruppenaktivitäten zu organisieren;
  • Internationale Austausche zu fördern.

Die Kantine

Die Universitätskantinen sind für alle Studenten geöffnet: Für Stipendiaten ist die Einrichtung kostenlos, während die anderen Studenten je nach wirtschaftlicher Lage und Studienerfolg einen ermäßigten Preis bezahlen müssen.

Unterbringung

Die Ämter für das Recht auf Bildung stellen Zimmer in Studentenwohnheimen oder in Wohnungen bereit, so dass auch jene Studenten, die weit von ihren Heimatstädten entfernt wohnen, die Kurse an der Universität ohne Schwierigkeiten besuchen können. Die Plätze werden gemäß den Bestimmungen und den Verfahren, die in der Bekanntmachung der öffentlichen Ausschreibung erläutert sind und je nach der Zahl der verfügbaren Zimmer in den Studentenwohnheimen vergeben. Ist die Anzahl der Gewinner der Ausschreibung höher als die Zahl der verfügbaren Plätze, wird das Datum der Antragsstellung in Betracht gezogen.

Den internationalen Studenten wird immer bei der Suche einer Unterkunft von Seiten der Universitäten oder Hochschulen geholfen. In der Regel wird eine Unterbringung auf jeden Fall jenen Studenten gewährleistet, die an einem von bilateralen Abkommen zwischen Italien und dem jeweiligen Heimatland geregelten Austauschprogramm teilnehmen.

Gesundheitsdienste

Die Gesundheitsversorgung für ausländische Staatsangehörige ist in Italien durch internationale Verordnungen und Abkommen geregelt. Ausländische Studenten haben das Recht auf Erstattung von Behandlungskosten gemäß der nachfolgend beschriebenen Unterscheidung und je nach Staatsangehörigkeit, d. h. je nachdem, ob sie Staatsangehörige eines EU-Mitgliedsstaates sind oder nicht.

EU-Studenten:

Seit dem 1. November 2004 muss man bei Auslandsreisen die Europäische Krankenversicherungskarte TEAM mitführen. Diese Karte erleichtert den EU-Staatsangehörigen den Zugang zu den während eines vorübergehenden Aufenthalts in Italien erforderlichen Sachleistungen, die früher durch die Formulare E111 und E128 gewährleistet wurden. Die Europäische Krankenversicherungskarte bzw. eine gleichwertige Ersatzbescheinigung ermöglicht den ausländischen Studenten den Zugang zur notwendigen medizinischen Versorgung in Italien, und zwar nicht nur in Notfällen, wie damals mit dem Formular E111.

Studenten aus Drittländern

Vor der Abreise aus dem Heimatland müssen sich die Studenten aus Drittländern bei der italienischen Botschaft oder beim Konsulat über alle erforderlichen Dokumente erkundigen, um Anspruch auf Krankenversorgung in Italien zu haben. Der Abschluss einer Krankenversicherung ist Pflicht und daher müssen Sie entscheiden, ob Sie nach ihrer Ankunft in Italien eine Krankenversicherung mit einer italienischen Gesellschaft abschließen wollen oder ob Sie lieber eine Versicherungspolizze im Heimatland unterzeichnen. Im zweiten Fall muss man sich immer danach erkundigen, ob internationale Abkommen im Bereich der Gesundheitsdienste zwischen dem jeweiligen Herkunftsland und Italien bestehen.

Sprachzentren

Die Sprachzentren (CLA, Centri Linguistici di Ateneo) führen Lehrtätigkeiten, Forschung und Dienste für das Lehren und Lernen der Fremdsprachen und der italienischen Sprache für Ausländer aus. Es werden Sprachkurse für italienische und internationale Studenten sowie für Austauschstudenten veranstaltet, die an der Universität eingeschrieben sind. Der von den Sprachzentren geleistete Dienst spielt eine zentrale Rolle, da er die sprachliche Unterstützung gewährt, die notwendig ist, um die Lernprozesse zu erleichtern und die gleichzeitig die Studenten bei der Verbesserung ihrer Sprachkenntnisse fördert.

Sport

I Sportzentren der Universitäten (CUS, Centro Universitario Sportivo) fördern die körperliche Bewegung und die sportliche Übung, je nach sportlichem Interesse der Institutionen und pflegen auch das körperliche und seelische Wohl der Studenten.
Die Sportzentren verwalten Sportanlagen, die der Universität angehören. Hier werden Meisterschaften und Kurse für Anfänger und Sportler veranstaltet. Es werden zahlreiche Sportarten angeboten, die jedoch von einer Universität zur anderen variieren, da das lokale Angebot an Kursen sehr stark von den zur Verfügung stehenden Anlagen abhängt.

Büro für Öffentlichkeitsbeziehungen (U.R.P, Ufficio relazioni con il pubblico)

Die Büros für Öffentlichkeitsbeziehungen erteilen Informationen über die Lehrtätigkeiten sowie über die Studien- und Berufsberatungen, die an den jeweiligen Universitäten angeboten werden. Sie erleichtern auch den Zugang zu den angebotenen Diensten und fördern die Kommunikation zwischen der Institution und den Studenten sowie mit Außenstehenden.