jump to contents

.

Home »Hochschulsystem »

Study in Italy
Italian higher education for international students
italiano  italiano  italiano  italiano  italiano 


Das italienische Hochschulsystem und seine Bereiche

Das Hochschulsystem

Das italienische Hochschulsystem wird als binäres System bezeichnet, da es in zwei verschiedene Bereiche unterteilt ist:

  • Der tertiäre Bildungsbereich bzw. das tertiäre Universitätssystem;
  • Der außeruniversitäre Bildungsbereich.

Heutzutage schließt der tertiäre Bildungsbereich insgesamt 94 universitäre Einrichtungen ein, die sich in folgende Kategorien gliedern:

  • 60 staatliche Universitäten, davon 3 technische Universitäten und 2 Ausländeruniversitäten,
  • 17 außeruniversitäre Einrichtungen oder nicht gesetzlich anerkannte Universitäten,
  • 6 Exzellenzzentren für Studierende mit Sonderordnung: Scuole e Istituti superiori,
  • 11 Fernuniversitäten.

Der außeruniversitäre Bildungsbereich unterteilt sich in verschiedene Arten von spezialisierten Hochschuleinrichtungen, die aus zahlreichen Fächern bestehen: Die nachfolgende Liste führt die bekanntesten Institute auf:

  • Einrichtungen für Kunst-, Musik- und Tanzausbildung (AFAM, Alta Formazione Artistica, Musicale e coreutica), staatliche und nicht gesetzlich anerkannte Kunstakademien, Hochschulen für Kunstindustrie (ISIA, Istituti Superiori per le Industrie Artistiche), die Nationale Akademie für Schauspielkunst Silvio D´Amico, die Nationale Tanzakademie, Konservatorien und gleichgestellte Musikschulen;
  • Die Stiftung „Experimentelles Zentrum für Filmwissenschaft“, ehemalige Nationale Schule für Filmwissenschaft;
  • Institute für Dolmetschen und Übersetzungswissenschaft;
  • Gesetzlich anerkannte Institute für Fachausbildung im Bereich Psychotherapie;
  • Hochschule für Archivistik, Paläographie und Urkundenlehre;
  • Militär- und Polizeiakademien;
  • Zentralinstitute für Restaurierung und Hochschulen für die Restaurierung und die Erhaltung von Kulturgut;
  • Institute/Schulen für höhere Technische Bildung -HTB (FIS, Formazione Integrata Superiore), die die so genannten IFTS-Kurse anbieten;
  • Zentren, Schulen bzw. regionale Institute für Berufsausbildung.

Einige der oben genannten Institute im außeruniversitären Bereich sind durch eine der früheren Universitätsreform ähnlichen Reform zu gesetzlich anerkannten Universitäten geworden, auch wenn der Begriff „Universität“ in ihren Namen nicht ausdrücklich aufscheint. Andere Institute gehören immer noch zur post-sekundären Ausbildung und sie zeichnen sich durch Praxisorientierung aus, was diese Institute von der traditionellen akademischen Ausbildung der italienischen Universitäten unterscheidet. Das Niveau eines jeden Instituts wird im Laufe der Beschreibung der verschiedenen Hochschultypen erläutert.